Die bösen Eidgenossen

 
   

 

Eine grosse Mehrheit

der Schweizerbürger

hat am 29.11.2009 in einer Volksabstimmung beschlossen,

 
   

 

dass in der ganzen Schweiz

eine bestimmte Art von Bauten

nicht zulässig ist.

 
 

NICHTS ANDERES !

Seit rund 1000 Jahren ist die Baukunst der Schweiz durch die christliche Kultur und aus traditionellen Vorstellungen der Land- und Bergbevölkerung gewachsen. Orientalische Bauformen wie Minaretttürme entsprechen nicht dem ästhetischen Empfinden der Schweizer und wirken für sie in der vorwiegend hügeligen und von Bergen bestimmten Landschaft als störend.

Ebenso, wie in vielen muslimischen Ländern der Bau von christlichen Kirchen verboten ist, hat auch die Schweiz das Recht, auf ihrem Hoheitsgebiet ihre eigenen Bestimmungen zur Form und Art von Bauten zu erlassen.

Manche westlichen Staaten geben ihre Traditionen vor lauter Toleranz auf und werden zunehmend durch andere Kulturen bestimmt, was zu sehr vielfältigen, gesellschaftlichen Problemen führt. In der Schweiz bedeutet Toleranz "Bandbreite" - eine bestimmte Abweichung von Ansichten, Lebensweisen und Gesetzen, welche hier zulässig ist.

 
 

 

Alle Behauptungen einer Diskriminierung  oder Einschränkung

einer bestimmten Religion in der Schweiz

beruhen auf bösartiger Verleumdung und Lüge.

 
   

Jedoch:

Viele Politiker anderer Staaten,

die meisten Aussenminister der EU,

sämtliche besseren und schlechteren Journalisten

der ganzen Welt,

Politwissenschaftler, Rechtsprofessoren und Soziologen,

- Kreti und Pleti -

 
  meinen sich darüber äussern zu müssen,

dass die Schweizer damit

irgendwelche Rechte verletzen würden

 
    und sind fürchterlich darüber empört,

dass ein souveräner Staat

sich nicht nach ihrer Meinung richtet !

 
   

Alle diese Leute haben noch nicht begriffen,

wie eine echte, direkte

Demokratie funktioniert.

 
    Sonst nichts !  
 

In der Schweiz besteht das System der direkten Demokratie. Das bedeutet, dass alle erwachsenen Stimmbürger bei wichtigen Änderungen von Gesetzen und Verordnungen mitbestimmen können. Jeder einzelne Bürger hat auch das Recht, eigene Meinungen und Ideen durch eine Initiative zur Volksabstimmung zu bringen (sofern er eine bestimmte Anzahl von Unterschriften Gleichgesinnter aufbringt).

Und die Mehrheit gewinnt!

Ohne Wenn und Aber - unabhängig von Herkunft und Reichtum!

Egal was alle übrigen wünschten und meinten und vor allem unabhängig vom Geplapper irgendwelcher Ausländer - auch wenn es der König von China wäre:

Was in einer schweizerischen Volksabstimmung beschlossen wird,

ist für die Schweiz gültig und muss genau so durchgesetzt werden.

- Und das ist SEHR GUT so ! -